Hilfe

Wenn Sie selbst von Ausbeutung betroffen sind, oder den Verdacht haben, dass jemand ausgebeutet wird und Hilfe benötigt, können Sie sich anonym, unverbindlich und kostenlos bei einer der folgenden Opferschutzeinrichtungen oder Beratungsstellen informieren und Unterstützung holen.

Hilfsstellen

LEFÖ-IBF

Anerkannte Opferschutzeinrichtung seit 1998

anonym-vertraulich-freiwillig, Angebote u. a.

  • Sicheres Wohnen in Unterkünften
  • Psychosoziale und soziale Lebensberatung, Psychotherapie
  • Aufenthalts- und Arbeitsrechtsberatung
  • Psychosoziale & juristische Prozessbegleitung
  • Schubhaftbetreuung bei Verdacht auf Frauenhandel
  • Unterstützung bei Durchsetzung des Entschädigungsrechts
  • Vorbereitungen einer sicheren Rückkehr

Adresse:
Lederergasse 35/12-13, 1080 Wien (öffnet in Google Maps)
Telefon:
E-Mail:

MEN VIA

Unterstützung für Männer als Betroffene von Menschenhandel

Opferschutzeinrichtung
Männer werden in verschiedenen Bereichen auf strafrechtlich relevante Art ausgebeutet: in Niedriglohnbranchen und bei verpönten oder mit Strafe bedrohten Handlungen.

Angebote:

  • Krisenintervention und psychologische Beratung
  • Psychosoziale und juristische Prozessbegleitung
  • Rechts- und Sozialberatung
  • Begleitungen (Behörden, medizinische Versorgung)

Adresse:
Kundratstraße 3, 1100 Wien (öffnet in Google Maps)
Telefon:

Herzwerk

diakonische Initiative für Menschen in Prostitution

Wir bieten Beratung und Begleitung bei:

  • Gesprächsbedarf rund um deine Tätigkeit in der Prostitution.
  • Fragen zu u. a. Anmeldung, Gesundheit, Finanzen, Aufenthalt, Wohnraum und Beziehungen.
  • deinem Wunsch nach einer anderen Beschäftigung.
  • Erleben oder Beobachten von Zwangslagen oder Gewalt in der Prostitution.

Adresse:
Beheimgasse 1, 1170 Wien (öffnet in Google Maps)
Telefon:
+43 676 89692203 (english/deutsch/srpskohrvatski)
Telefon:
+43 676 89692204 (english/deutsch/español)
Telefon:
+43 676 89692205 (english/deutsch/中文)
Telefon:
+43 676 89692222 (english/deutsch)

SOLWODI

Solidarität mit Frauen in Not

Beratungsstelle und Schutzwohnung für Frauen, die von Menschenhandel, Zwangsprostitution, Ausbeutung oder Gewalt betroffen sind.

Adresse:
Seuttergasse 6, 1130 Wien (öffnet in Google Maps)
Telefon:
E-Mail:

FOOTPRINT

Betreuung, Freiraum & Integration für Betroffene von Frauenhandel und Gewalt

FOOTPRINT betreut Betroffene von Frauenhandel und Gewalt. Wir zeigen ihnen Wege aus der Zwangssituation auf und verbessern die Lebenssituation der Betroffenen durch:

  • einen Safe Space für alle Sorgen und Angelegenheiten
  • Sozial- und Rechtsberatung, sowie Sozialbegleitungen
  • Weiterbildung (Deutschkurse, Workshops, Exkursionen)
  • verschiedene Projekte und Outdooraktivitäten
  • Spezielle Mutter-Kind-Angebote
  • Bewegung als Therapieform und Integrationsmöglichkeit (Sportkurse im Semester)

Die Angebote sind anonym, vertraulich, niederschwellig und kostenlos.

HOPE FOR THE FUTURE

HOPE FOR THE FUTURE

Der Verein HOPE FOR THE FUTURE bietet Menschen in Prostitution bzw. von Menschenhandel betroffenen Personen Möglichkeiten für einen beruflichen Neuanfang.

WAS TUN WIR?

  • Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt in Form von Arbeitstrainings, die Kernkompetenzen für den Arbeitsmarkt vermitteln und schrittweise auf eine neue berufliche Richtung vorbereiten, ergänzend Deutschkurse, EDV-Grundlagen bzw. Unterstützung bei Kinderbetreuung
  • Unterstützung bei der Arbeitssuche
  • Vermittlung von Aus- und Weiterbildung
  • Arbeitsintegrationsprojekt
  • Self Empowerment Training

KAVOD

Ganzheitliche Hilfe für Betroffene von sexueller Ausbeutung

  • Der Verein macht aufsuchende Sozialarbeit am Straßenstrich und in Bordellen
  • "Das rote Telefon" 24/7 Erreichbarkeit für Betroffene
  • Sofortige Ausstiegshilfen und Aufnahme im Krisenzentrum
  • Weitervermittlung in Schutzhäuser in ganz Europa
  • Krisen- Intervention und psychologische Beratung
  • Trauma-Beratung
  • Praktische Hilfeleistungen